Christoph
Waitz

Christoph Waitz - Zupacken für Nordsachsen!

Die Zukunft ist nur so gut wie wir sie machen.

Über mich


Ehemann, Vater, Jurist, Unternehmer MdB ad, Hundebesitzer und Hobbykoch. Ich will den Menschen in Sachsen auch im Bundestag eine laute Stimme geben!

Kurzlebenslauf

Ich wurde 1960 in Heidelberg geboren. Seit 1997 lebe ich mit meiner Frau und zwei Töchtern in Markkleeberg bei Leipzig. Nach Jurastudium und Anwaltstätigkeit habe ich 1994 in Leipzig die Waitz & Richter GmbH gegründet. Dort bin ich als geschäftsführender Gesellschafter tätig. Von 2005 bis 2009 war ich für die FDP Sachsen Mitglied des Deutschen Bundestages.

Portraitphoto

Dafür setze ich mich ein


Chancengleichheit statt Gleichmacherei auch in Nordsachsen - ich möchte, dass jeder selbstbestimmt und durch seine Leistung erfolgreich sein kann.

Handwerk und Mittelstand

Handwerk und Mittelstand müssen von Bürokratie entlastet werden. Dazu gehören das Tariftreue- und Vergabegesetz, die sogenannte Hygieneampel oder die Dokumentationspflichten durch das Mindestlohngesetz. Zusätzliche Belastungen wie etwa Ausbildungs - oder Praktikumsumlagen lehnen wir ab. Die Digitalisierung im Handwerk muß unterstützt und durch praxisnahe Beratung vor Ort ausgebaut werden. Dazu bedarf es einer flächendeckenden Breitbandversorgung

Land - und Forstwirtschaft sind Lebensgrundlage im ländlichen Raum

Land - und Forstwirte dürfen nicht zu den Sündenböcken einer ökologischen Hexenjagd gemacht werden. Ländliche Räume wie Nordsachsen brauchen eine starke landwirtschaftliche Wertschöpfungskette ohne überbordende Bürokratie oder unnötige Auflagen. Wir wollen eine steuerbefreite Risikoausgleichsrücklage einführen, damit sich die Betriebe eigenverantwortlich auf branchentypische Krisen vorbereiten können.

Funklöcher in Nordsachsen schließen

Der Ausbau der Funknetze im ländlichen Raum war ein Grund für die öffentliche Förderung der Einführung der LTE - Netze. Diese Funknetze genügen schon lange nicht mehr dem steigenden Bedarf und Anforderungen. Die Netzbetreiber müssen gerade im ländlichen Raum für die Einhaltung von Mindeststandards beim Up- und Download sorgen und weiße Flecken ohne Funkempfang löschen.

Bildung

Fairness in einer Gesellschaft wird gerade durch das Bildungsystem garantiert. Wir werden die Möglichkeiten für den Bund schaffen wieder Investitionen in Schulen und Universitäten zu tätigen. Wir brauchen dazu auch Gelder für Fortbildungsangebote für Lehrer, damit sie den neuen Anforderungen gerecht werden können. Ohne kontinuierliche Anstrengungen setzen wir die wirtschaftliche Basis unser Gesellschaft aufs Spiel.

Infrastruktur in Nordsachsen zukunftsfähig machen

Nordsachsen hat mit der Anbindung an das S - Bahnnetz eines der modernsten Nahverkehrsysteme in Deutschland. Der Ausbau der Straßeninfrastruktur z. B. mit der B 87 n muss weiter forciert und Nadelöhre in Taucha und Torgau beseitigt werden. Für die Verknüpfung der Mittelzentren untereinander benötigen wir ein flexibles und bedarfgerechtes Konzept unter Einbindung privater Busbetreiber.

Einwanderung

Jederm soll der dauerhafte Zugang zu unserem Arbeitsmarkt nach den Kriterien eines modernen Einwanderungsgesetz offen stehen. Wer vor Krieg flüchtet soll unbürokratisch humanitären Schutz erhalten, nach Wegfall der Fluchtgründe aber wieder in die alte Heimat zurückkehren. Verfolgte sollen Asyl bzw. Schutz gemäß der Genfer Flüchtlingskonvention beantragen können. Die sprachliche Förderung als Voraussetzung von Integration muß verstärkt werden.

Engagieren Sie sich!

Unsere Demokratie lebt vom Engagement der Bürgerinnen und Bürger - von Ihnen! Gerade in Zeiten weltweiter Krisenherde, Demokratieverdruss und Rechtsruck ist es wichtiger denn je, dass sich mehr Menschen aktiv einbringen. Die Freien Demokraten bieten dazu zahlreiche Möglichkeiten - für jedes Zeitbudget.

Jetzt engagieren!

Neuigkeiten


Begleiten sie mich und diesen Wahlkampf für Nordsachsen auf meiner Facebookseite: Christoph Waitz Zupacken für Nordsachsen.

Sollte die Bildung der GroKo scheitern, ist eine Zusammenarbeit mit einer unionsgeführten Minderheitsregierung für uns denkbar. "Wir sind eine konstruktive und staatstragende Partei. Deshalb haben wir beispielsweise auch als Oppositionsfraktion einer vorläufigen Veränderung der Bundeswehr-Einsätze zugestimmt – im Gegensatz zu den Grünen", so Christian Lindner.

Wir sind eine konstruktive und staatstragende Partei
Sollte die Bildung einer neuen Großen Koalition scheitern, hält FDP-Chef Christian Lindner eine Zusammenarbeit mit einer unionsgeführten Min...
(liberale.de)

"Dass die Freilassung des Journalisten Deniz Yücel nach mehr als ein Jahr Haft ohne Anklage beschlossen wurde, ist eine gute Nachricht. Es zeigt sich auch, dass der unermüdliche Kampf für Deniz Yücel, an dem sich viele Menschen mit Herzblut beteiligt haben, sehr wichtig war. Jeder Journalist, der in Haft ist oder verfolgt wird, ist einer zu viel. Unser Engagement gilt weiter denjenigen, die wegen der Ausübung Ihres Menschenrechts auf Meinungs-und Pressefreiheit verfolgt und verhaftet werden und stärken denen den Rücken, die sich weltweit für die Pressefreiheit einsetzen. Sie brauchen unsere Unterstützungen als Demokraten und Freiheitsliebende", so Nicola Beer. [Edit:] " Die Freilassung Yücels ist ein positives Signal. Wichtig ist, dass seine Ausreise jetzt unverzüglich sichergestellt wird. Politisch betrachtet ist sie aus Sicht der Türkei jedoch nur ein wohlkalkulierter Schritt, um die internationale Isolation zu durchbrechen, in die Erdogan das Land manövriert hat. Sechs weitere Deutsche bleiben inhaftiert, über 100 türkische Journalisten genauso. Sie dürfen wir nicht vergessen, es gilt #freethemall. Die Menschenrechtslage in der Türkei hat sich durch die Entlassung Yücels nicht fundamental verändert. Die Freilassung eines einzelnen Journalisten ändert nichts an der rasanten Talfahrt der türkischen Demokratie, des Rechtsstaats und der Gewaltenteilung. Die Türkei muss dringend zu den rechtlichen Standards zurückkehren, zu denen sie sich als Europarats- und OSZE-Mitglied selbst verpflichtet hat. Konkret bedeutet dies, dass weitere inhaftierte Journalisten wie Mehmed Altan, Sahin Alpay und Ahmet Sik Zugang zu transparenten, rechtsstaatlichen Verfahren bekommen müssen. Auch Sippenhaft und Ausreisesperren wie für Dilek Dündar und Mesale Tolu verbieten sich für einen Rechtsstaat", so Alexander Graf Lambsdorff. #FreeDeniz #Pressefreiheit #Meinungsfreiheit #Menschenrechte

Newsletter abonnieren


Bleiben Sie informiert mit meinem Newsletter.

Mein politischer Werdegang


Ich bin Jurist und Unternehmer und möchte dass wir gemeinsam für gute Ideen und Lösungen in Nordsachsen anpacken.

  • 1987

    Eintrtt in die FDP

    Aus politischem Interesse wird endlich Engagement. Ich habe den Schritt nicht bereut.
  • 2005

    Abgeordneter des Deutschen Bundestag

    Vier spannende und intensive Jahre arbeite ich als Kultur - und Medienpolitischer Sprecher meiner Fraktion.
  • 2010

    Medienrat und Vizepräsident der SLM

    Für sechs Jahre werde ich durch den Sächsischen Landtag als Medienrat der SLM gewählt.
  • 2016

    Direktkandidat im Wahlkreis 151 Nordsachsen

    Der Kreisverband Nordsachsen wählt mich zum Direktkandidaten für den 19. Deutschen Bundestag.

In Kontakt bleiben


Bleiben sie mit mir in Kontakt: waitz@fdp-sachsen.de oder über Facebook: Christoph Waitz Zupacken für Nordsachsen.

Anschrift

August Bebel Str. 44
04416 Markkleeberg
Deutschland

Telefon
01783833811
E-Mail
waitz@waitz-richter.com